Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen

Willkommen

Runduminformation von der 1. bis zur 13. Klasse auf einer Waldorfschule

Diese tolle Reportage über das Schulleben in der Waldorfschule Klagenfurt bringt viele Einblicke in die Waldorfpädagogik. Diese Reportage ist sehr gut geeignet für alle Eltern, die die Waldorfschule für ihre Kinder in Betracht ziehen, aber noch Informationen benötigen, was diese Pädagogik in der Schulzeit eigentlich bedeutet. Vergessen darf man dabei natürlich nicht, dass es auch unter Waldorfschulen Unterschiede gibt, nicht alles aus dieser Reportage zu 100% auf alle Waldorfschulen zu übertragen ist. Dennoch bietet dieser Film aber eine gute Grundlage um eventuell eigene Fragen an die Oberfläche zu holen, die dann an die entsprechende Schule weitergetragen werden können.
Team-Weihnachtsfeier 2016

Wie schon die vorherigen beiden Jahren hat der Verein auch dieses Jahr die Angestellten, die Vorstandsmitglieder und den Elternbeirat zu einem lustigen Beisammensein ins Bettlinsbad eingeladen. Dieses Jahr hatten wir ein ganz besonderes Programm. So haben wir den Weg vorab vom Aquasol zum Bettlinsbad zu Fuß, mit Fackeln beleuchtet, gemeistert. Die Stärkung gab es danach in Form von Kürbissuppe und dem leckeren Buffet in Bioqualität vom Bettlinsbad. Der Käsesalat und das selbstgebackene Brot durfte da natürlich nicht fehlen - das wird ja schon zur Tradition ;-)  Elke hat uns mit einigen schönen Worten von Rudolf Steiner in einem besinnlichen Teil erfreut und im Anschluß ging es über zum Schrottwichteln - dem lustigsten Teil dieses Abends. Was sich Waldörfler so an Kuriositäten einfallen lassen ist schon grandios. Da blieb fast kein Auge trocken und so manches Geschenk wurde bitter verteidigt.  Dieser Abend hatte also was für den Körper, was für die Seele und was für die Lachmuskeln. Wir sind halt ein vielfältiges und lustiges Team.
 
Besinnlicher Elternabend von Eltern für Eltern und Erzieher/-innen

am 15.12.2016Ein wenig Stille in der häufig hektischen Adventszeit.
Der Elternbeirat organisiert für uns einen schönen, gemütlichen Abend, den wir bei Tee und Weihnachtsgebäck ausklingen lassen.
NEIN zur digitalen Kita

JA zu konstruktiven Bildungsinvestitionen! Da vermehrt Computer, TV und Handys Einzug halten im Leben unserer Allerkleinsten ruft die Vereinigung der Waldorfkindergärten auf zu einer konstruktiven Bildungsinvestition in Kindertagesstätten, Kinderkrippen, Kindergärten sowie im Vorschulbereich. Unterschreibt auch Ihr diesen Aufruf.  Nähere Informationen findet ihr mit beigefügten Link.
Adventsgärtlein in Bullerbü

Am heutigen Nachmittag haben wir in Bullerbü mit unserem Adventsgärtlein die Adventszeit eingeläutet. Immer wieder beeindruckt mich die tolle Atmosphäre in dem Raum. Im abgedunkelten Zimmer, mit Gitarrenklänge und Gesang begehen unsere Kinder die Adventsspirale und entzünden ihre Kerzen. Unser Adventsengel Pauline hat die Kinder dabei liebevoll begleitet und bei Bedarf etwas geholfen.  Im Anschluß konnten die Eltern in die Spirale gehen und die Kerzen der Kinder auf- und mitnehmen.  Das Adventgärtlein ist ein echter Waldorfschatz, der bei Eltern und Kindern einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Jetzt beginnt die vorweihnachtliche Zeit. Hierzu werden jeden Morgen um 8 Uhr im Kindergarten Weihnachtslieder gesungen. Es finden sich auch immer wieder einige Eltern mit ein, die sich die Zeit zum Singen nehmen.  Den Liedtext zum Adventsgärtleinlied findet ihr hier.
Unser Organigramm

Unter dem Bereich Verein findet ihr jetzt unser aktuells Organigramm. Hier sehr ihr auf einem Blick, welche Personen bei uns beschäftigt sind und in welcher Position, einschließlich der Kontaktdaten. 
Martinimarkt

Wie haben wir Eltern und Erzieherinnen auf diesen einen Nachmittag hin gearbeitet. Es wurde geplant, gewerkelt, genäht, gebastelt, gefilzt, Kränze gebunden, gebacken und und und. Und nun ist dieser Tag schon wieder vorbei.  Alle unsere Mühen haben sich gelohnt. Es war ein sehr schöner, gut besuchter und erfolgreicher Martinimarkt. Es gab viele positive Rückmeldungen von Besuchern, Eltern und Kinder. Besonders spontan hat sich dieses Mal die Krippe gezeigt die in der oberen Gruppe das Kerzenschwimmen organisiert hat. Als plötzlich alle Boote verschwunden waren sind die Erzieherinnen kurzerhand umgeschwenkt. Der Raum wurde in eine Zwergenlandschaft verwandelt und die Kinder konnten Kerzenziehen - bei Kerzenlicht und Musik. Es war wunderschön.  Auch die Waldorfschule war dieses Mal gut vertreten. Neben einem Infostand, an dem auch Eltern der jetzigen ersten Klasse für Fragen zur Verfügung standen, gab es ein tolles Kinderlädchen. Es war wirklich schön zu sehen, wie Kindergarten und Schule zusammenrücken. Weiter so!  Ach - man könnte an diesem Tage so vieles Loben und Hervorheben. Aber ich denke es reicht jetzt. Jeder der da war hat es selbst miterlebt. Und wer nicht da war und jetzt neugierig ist, sollte uns spätestens zum kommenden Martinimarkt besuchen oder aber unseren Stand auf dem Rottweiler Weihnachtsmarkt.  Ich danke euch alle für diesen gelungenen Martinimarkt. 
Zeitungsartikel: Plädoyer für die Waldorfschulen

Ich habe einen Zeitungsartikel gelesen, den ich euch nicht vorenthalten möchte. Maximilian Tkocz, ehemaliger Waldorfschüler und Journalist räumt auf in Sachen Vorurteile gegenüber der Waldorfschule. Auch die Standardsprüche wie z.B. "Da lernst du doch deinen Namen tanzen" nimmt er auf&39;s Korn.  Einige von den Sprüchen kannte ich tatsächlich auch noch nicht. Vielleicht sollte man da mal eine Rubrik auf unserer Website aufmachen und diese sammeln. Er schreibt auch darüber, welche Vorteile ihm die Waldorfschule gebracht hat, was er schwierig fand und was gut.  Ein lesenswerter, lustiger Artikel.
Laternenfest im Schwalbennest

Am vergangenen Donnerstag haben wir in Göllsdorf unser Laternenfest gefeiert. Die Kinder sind gemeinsam mit den Erzieherinnen singend in den unteren Gruppenraum eingezogen und haben dort - im Beisein von Geschwistern, Eltern und Omas/Opas - aufmerksam und verzaubert dem Puppenspiel vom Laternenmädchen gelauscht und zugeschaut. Danach sind wir bei glücklicherweise trockenem Wetter mit unseren Laternen in die Dunkelheit gezogen und haben bei jedem, von den Kindern vorher gebauten Zwergenhäuschen ein "Martinslied" gesungen. Nachdem wir vor dem Kindergarten zum Abschluss ein Abendlied gesungen haben, hat jeder eine gebackene Martinsgans bekommen und wir konnten unser Licht in die Häuser und Wohnungen tragen.  
St. Martin in Bullerbü

Ganz tapfer trotzten wir bei unserem Laternelaufen dem Regen und der Kälte. Schon in den Tagen vor St. Martin haben die Kinder im Elfenwäldle kleine Wichtelhäuser aus Naturmaterialien gebaut.  Mit Laternen und Gesang haben wir uns dann auf den Weg zu den Häuschen gemacht. Und siehe da: In jedem Häuschen brannte eine Kerze und ein Wichtel war eingezogen. Das haben die Kinder daran erkannt, dass hier und da mal eine verlorene Zipfelmütze oder ein Stiefelchen im Haus lag. Die Kinder hatten eine Riesenfreude am Entdecken. Vor jedem Häuschen haben wir dann noch Laternenlieder gesungen. Zum Abschluß gab es noch einen Sternenkeks für Jeden und das Lied: Der Mond ist aufgegangen. Das war mal wieder sooo schön, dass uns auch der plötzlich einsetzende Schneesturm nicht schrecken konnte. 
Gartentag in Bullerbü

Der Herbst ist da und in unseren Gärten fällt viel Arbeit an. Außerdem gab es im Haus einiges zu tun.  Daher haben sich letzten Samstag einige Eltern in Bullerbü getroffen und fleißig gewerkelt. Vom Beet winterfest machen, über Kies aufschütten, die Wege reinigen, das Waldorfschild neu bemalen, die Garderobe umbauen, einzelne Regale an den Wänden befestigen.... gab es allerhand zu tun.  In lustiger Atmosphäre haben wir alle Arbeiten erledigt. Im Anschluß gab es eine leckere Suppe und noch andere Leckereien. Während wir Eltern fleißig waren haben die Kinder im Garten gespielt und auch ab und an mal geholfen.  Ein schöner gemeinschaftlicher Vormittag.
Kartoffel- und Rübenernte bei Bauer Mauch

Auch dieses Jahr durften wir bei der Kartoffelernte helfen. Als wir am 23. September auf dem Weg zum Elfenplätzchen waren trafen wir zufällig den Bauern, Herrn Mauch, der uns dann spontan einlud, bei der Ernte zu helfen. Die Kinder waren sofort fleißige Erntehelfer und füllten die Körbe. Jeder durfte schließlich eine selbstgeerntete Kartoffel mit nach Hause nehmen. Zwei Wochen später wurden wir wieder eingeladen, um bei der Rübenernte zu helfen. Es war gar nicht so einfach, die großen Rüben aus der Erde zu ziehen und auf den Traktor zu laden. Am Ende wurden wir mit einer Rübe für den Kindergarten belohnt, aus der wir noch einen Rübengeist schnitzen werden.
Erntedankfest

Am 28. September feierten wir unser diesjähriges Erntedankfest in Bullerbü. Bei diesem Fest wollen wir Gott und der Natur dafür danken, dass sie uns in den vergangenen Wochen so reich beschenkt haben. Am Morgen kamen die Kinder schon stolz mit ihren reich gefüllten Körben in den Kindergarten. Auf dem Erntealtar bestaunten wir die Fülle der Gaben. Gemeinsam bereiteten wir das Erntebrot vor und jeder durfte aus dem Körbchen etwas für unser Frühstück heraussuchen und zubereiten. So hatten wir eine reich gefüllte Festtafel und die Kinder ließen sich die guten Gaben schmecken.
Herzlich Willkommen !!

Ein neues Krippen- / Kinderngartenjahr hat begonnen und wir begrüßen recht herzlich unsere neuen Kinder und unsere neuen Eltern. Wir wünschen ein gutes Einleben in den Kindergartenalltag, viele schöne neue Erfahrungen und dass Ihr Euch bald so richtig heimelig hier im Waldorfkindergarten / Krippe fühlt.   Unsere zwei neuen Erzieher/innen begrüßen wir natürlich auch recht herzlich. Im Kindergarten „Bullerbü“ in Stetten haben wir mit Frau Biegert eine tolle neue Kindergartenleitung gefunden. Schon im Bewerbungsgespräch waren wir sehr angetan von Frau Biegert und freuen uns nun umso mehr, dass wir sie als Leitung (und Elternzeitvertretung von Frau Schmid) für unseren Kindergarten gewinnen konnten. Im Kindergarten „Schwalbennest“ in Göllsdorf hat ein männlicher Erzieher zu uns gefunden. Wir freuen uns sehr Herr Walsdorf in unserem Kreise begrüßen zu dürfen. Auch Ihnen beiden wünschen wir einen guten Start und ein gutes Einfinden in unseren Waldorfkindergarten.  
Tonen für den Martinsmarkt

Es werden zwar noch einige Wochen ins Land streichen, bis der diesjährige Martinsmarkt vor der Tür steht, jedoch kann man nicht früh genug mit den Vorbereitungen dafür beginnen. Daher haben sich diese Woche einige Erzieherinnen, Mamas und eine Oma in Stetten getroffen, um für den Basar zu tonen. Bei leckeren, selbst gebackenen Kecksen und Tee waren wir sehr kreativ und fleißig. Das Basar-Team freut sich, wenn auch bei den künftigen Bastelangeboten so viele Leute teilnehmen werden.  
Sommerfest im Schwalbennest

Gestern haben wir im Schwalbennest in Göllsdorf unser Sommerfest gefeiert. Bei herrlichem Wetter haben sich nachmittags alle Kinder, Erzieherinnen, Eltern, Verwandte und Freunde im kleinen Garten getroffen. An unterschiedlichen "Spielstationen" konnten die Kinder Edelsteine suchen, Fische angeln, basteln, Seifenblasen machen uvm. Nebenbei gab es Kaffee und leckeren Kuchen. Zum Höhepunkt unseres Sommerfest sind wir - begleitet von herrlichen Geigen- und Akkordeon-Klängen - in den großen Garten gezogen. Dort haben wir gemeinsam gesungen und getanzt bevor unsere "Großen" (die Schulkinder) durchs Rosentörlein ziehen durften. (In ein paar Tagen werden sie dann noch richtig verabschiedet werden.) Ein wunderschöner Nachmittag ging zu Ende.
Interessanter Artikel über die Qualität von Kindergärten

Was bin ich froh, dass wir in diesem Kindergarten sind. Klar - es ist nicht alles topmodern und schick (wenn man es denn braucht), aber das, was in diesem Artikel so angekreidet wird haben wir im Übermaß. Die Zuneigung und Zugewandtheit dem Kind gegenüber. Und dadurch glückliche Kinder. Zum Artikel
Sommerfest 2016

Jedes Jahr kurz vor den Sommerferien feiern wir unser Sommerfest. Am schönsten ist es natürlich, wenn dann auch die Sonne scheint. Leider ist das nicht jedes Jahr der Fall. Dennoch ist die Laune immer gut und alle Anwesenden genießen das Fest in vollen zügen. Los geht es mit unseren Sommerreigen und noch einigen anderen Sommerliedern. Im Anschluß genießen wir den mitgebrachten Kuchen. Bei Livemusik von unserer Elternband ist das ganze eine sehr gesellige Angelegenheit. Das Lieblingslied der Kinder ist eindeutig Pippi Langstrumpf. Dieses Lied kann nicht oft genug gespielt werden.  Nach dem Kaffe und Kuchen geht es los mit diversen Spielen, an denen die Kinder frei teilnehmen können. Es gibt Keksfische angeln, Edelsteine suchen, Balancieren, Schiffchen ziehen (die sind dann beladen mit einem Gummibärchen) und mit einem Säckchen durch den Reifen werfen und das Glöckchen treffen (hier gibt es dann eine Kirsche als Preis).  Dieses lustige Beisammensein wird dann mit einem Abendliedchen beendet. Dieses Lied bekommen wir sogar als Canon hin - na ja - mal mehr oder weniger schön.  Damit die Kinder das Abbauen des Sommerfestes nicht unmittelbar erleben gehen einige Eltern mit ihnen in den Stolperwald. Bei ihrer Rückkehr ist das Sommerfest zu Ende und das Zeltlager kann beginnen. Nach dem Sommerfest 2015 sind wir Eltern und Kinder noch zu einem Grillabend mit  anschließendem Zeltlager im Kindergarten geblieben. Das war so schön, dass wir es auch in diesem Jahr wiederholt haben. Erst wird gegrillt - mit Fleisch oder auch vegetarisch. Dieses Jahr gab es dann auch noch Fußball auf der Leinwand. Das Lagerfeuer wird entzündet, überall stehen kleine Butterbrottütchen mit Teelichtern bestückt, die Zelte sind aufgeschlagen, so dass wir nur noch hineinfallen müssen, für Musik am Feuer ist auch gesorgt. Sogar der Regen hat uns wenigstens am Abend verschont.  Am nächsten Morgen wurden wir mit Sonnenschein geweckt. Alle packen mit an um aufzuräumen und das Frühstück zu bereiten. So ist es ein wunderschöner Abschluß. Und der Kindergarten ist wieder fein gemacht für den kommenden Montag. 
Bullerbü verabschiedet Schulkinder und Frau Schmid

Es war wieder soweit und die Schulkinder hatten ihren großen Tag in Bullerbü.  Viele Eltern haben sich eingefunden, um das Dornröschenspiel zu sehen und die Schulkinder zu verabschieden. Mit wunderschönem Livegesang - Danke Elli und Georg, ich musste mir ein Tränchen verdrücken - wurde dieser Vormittag begangen. Die Schulkinder haben ihre Abschiedsgeschenke und jedes Kind einzeln einige individuelle Worte über die Kindergartenzeit erhalten und wurden dann durch das Rosentörlein geleitet - hinein in den nächsten Lebensabschnitt.  Mit den Kindern mussten wir leider auch Frau Schmid in die Elternzeit entlassen. Sehr schade für uns - aber dennoch ein sehr schöner Anlass. Wir wünschen Frau Schmid alles Gute, eine wunderschöne Restschwangerschaft und Geburt und eine schöne Elternzeit. Wir freuen uns schon jetzt, wenn sie wieder für uns da ist. 
Bullerbü feiert Sommerfest

In Bullerbü haben sich Kinder, Eltern und Erzieherinnen zum alljährlichen Sommerfest getroffen. Mit viel guter Laune, Appetit auf Kaffee und Kuchen und Lust auf schöne Spiele haben wir diesen Nachmittag verbracht. Auch der pünktlich einsetzende Regen konnte uns die gute Laune nicht vermiesen. Mit Blumenkränzen geschmückt haben wir dem Sommer dennoch willkommen geheißen. Bereits zum zweiten Mal gab es im Anschluß an das Sommerfest noch ein -von den Eltern organisiertes- Zeltlager. Mit Lagerfeuer, abendlichen Gitarreklängen und Grillen. Da an diesem Abend auch EM war und Deutschland gegen Frankreich gespielt hat, haben einige Väter kurzerhand eine Leinwand und die Technik organisiert, so dass wir unser eigenes Public Viewing im Kindergarten hatten. Es war ein toller Nachmittag, Abend und Morgen - mit gemeinschaftlichen Frühstück - und Sonne. 
Bullerbü-Schulkinder auf Schatzsuche

Die Schulkinder aus Bullerbü haben sich letzte Woche am Bettlinsbad getroffen und sind gemeinsam, mit einem Grillvesper im Rucksack, zur Eschach gewandert. Unten angekommen mussten wir uns erst einmal eine Grillstelle bauen und Feuer machen. Jeder suchte sich noch einen Stock und schnitzte ihn zurecht, sodass wir schon bald unsere Würstchen übers Feuer halten konnten. Als wir uns wieder auf den Rückweg machen wollten, entdeckten die Kinder plötzlich noch eine Schatzkarte. Natürlich machten wir uns gleich auf die Suche und entdeckten tatsächlich eine kleine Schatztruhe in der für jedes Kind eine Edelsteinkette lag. Glücklich und erfüllt machten wir uns dann auf den Weg zum Eckhof, wo die Kinder abgeholt wurden.
Johannifeuer

Wie jedes Jahr haben unsere Schulkinder einen schönen großen Holzstapel für unser Feuer gebaut.  Mit unseren Holzstecken (für das Stockbrot), Picknickkörben und Wolldecken bepackt haben wir uns dann alle auf den Weg gemacht - mitten durch die Schafsherde den Berg rauf.  Oben wurde dann gesungen, das Feuer entzündet, gepicknickt, gespielt und gelacht. Auch der Wettergott war uns gnädig. Erst gaaaanz am Schluß fing es an zu schütten.  Es war wieder mal rundum ein gelungener schöner Abend - mit viel Magie in der Luft.
Bullerbü Schulkinder auf Schatzsuche

Die Schulkinder aus Bullerbü haben sich letzte Woche am Bettlinsbad getroffen und sind gemeinsam, mit einem Grillvesper im Rucksack, zur Eschach gewandert. Unten angekommen mussten wir uns erst einmal eine Grillstelle bauen und Feuer machen. Jeder suchte sich noch einen Stock und schnitzte ihn zurecht, sodass wir schon bald unsere Würstchen übers Feuer halten konnten. Als wir uns wieder auf den Rückweg machen wollten, entdeckten die Kinder plötzlich noch eine Schatzkarte. Natürlich machten wir uns gleich auf die Suche und entdeckten tatsächlich eine kleine Schatztruhe in der für jedes Kind eine Edelsteinkette lag. Glücklich und erfüllt machten wir uns dann auf den Weg zum Eckhof, wo die Kinder abgeholt wurden.
Bauwagenwoche in Bullerbü

In einem nahe gelegenen Wald haben die Kinder aus Bullerbü noch einen kleinen Bauwagen. Zu jeder Jahreszeit verbringen wir dort eine Woche. Gemeinsam laufen wir mit unseren Rucksäcken früh morgens um halb neun los. An unserem „Frühstücksbaum“ machen wir eine erste kleine Pause und nehmen eine Stärkung zu uns. Ausgeruht und gestärkt gehen wir dann weiter, noch einen kleinen Waldweg entlang und schon sind wir an unserem Ziel angekommen. Gemeinsam richten wir dann das Frühstück und lassen es uns schmecken. Anschließend haben die Kinder jede Menge Zeit den Wald zu erkunden, Schätze zu finden, Häuser zu bauen und natürlich zu spielen. Um ein Uhr gibt es dann noch eine leckere Suppe, die uns die Eltern zubereiten, ehe die Kinder dann, müde aber zufrieden, abgeholt werden.   
Zukünftig kein Schulgeld mehr an Waldorfschulen?

Für alle Eltern, die ihr Kind gerne an einer Waldorfschule anmelden möchten könnte dieser Beitrag interessant sein: www.swr.de Das wäre ja mal ein guter Schritt in Richtung Gleichberechtigung der Schulen. Man muss nur im Auge behalten, dass sich Vater Staat nicht zu sehr in das Konzept der Schulen einbringt. 
Fotos: © , , + weitere | Kontakt | Impressum | Newsletter | Datenschutz | Login